Enfin disponible en France, grâce à une étonnante formule Europe, 100% naturelle, vous pouvez maintenant dire stop à vos problèmes d’impuissance et à vos troubles de la virilité. Cette formule révolutionnaire agit comme un véritable achat viagra naturel. Ses résultats sont immédiats, sans aucun effet secondaire et vos érections sont durables, quelque soit votre âge. Même si vous avez plus de 70 ans !

Krankenhauspharmazie.de

(c) Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart Krankenhauspharmazie
AABG: Preisgünstige Therapie-
alternativen nach § 115c SGB V
Vergleichstabellen zu inhalierbaren Glucocorticoiden und
inhalierbaren Beta2-Sympathomimetika im Gesamtkontext

der Behandlung des Asthma bronchiale
Nils Keiner, Verena Handwerk und Dominic Fenske im Auftrag der AABG-Arbeits-gruppe ADKA e.V.
Inhalierbare Glucocorticoide und inhalierbare Beta2-Sympathomimetika bilden die Grundpfeiler
der modernen Asthmatherapie. Der vorliegende Artikel stellt die wesentlichen Eigenschaften
beider Substanzgruppen in der Therapie des Asthma bronchiale dar und geht auf weitere Therapie-
optionen ein.
Als Entscheidungshilfe zu preisgünstigen Therapiealternativen im Sinne des § 115c SGB V wurden
im Auftrag der AABG-Arbeitsgruppe des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker
(ADKA) e.V. für die inhalierbaren Glucocorticoide und Beta2-Sympathomimetika Übersichtstabellen
erstellt.

Schlüsselwörter: AABG, Asthma bronchiale, inhalierbare Glucocorticoide, Beta2-Sympathomimeti-
ka, pharmazeutische Betreuung, Arzneimittelinformation

Krankenhauspharmazie 2004;25:471-7.
scheidet man das exogen allergische (extrinsische) Asthma vom intrinsi- schen (kryptogenen) Asthma, das noch pie leisten. Hierbei soll dieser Artikel löst wird, sind solche beim intrinsischen lich und aus Sicht des Patienten oftmals Definitionen
Asthma bronchiale als entzündliche Dr. Dominic Fenske (Korrespondenzautor),
Fachapotheker für Klinische Pharmazie, Apothe-
ke des Klinikums der Johannes Gutenberg Uni-
versität Mainz, Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz,

E-Mail: fenske@apotheke.klinik.uni-mainz.de
Dipl.-Pharm. Nils Keiner, Fachapotheker für Kli-
nische Pharmazie, HELIOS Klinikum Erfurt, Kran-

kenhausapotheke, Nordhäuser Str. 74, 99089
Erfurt, E-Mail: nkeiner@erfurt.helios-kliniken.de
Verena Handwerk, Pharmaziepraktikantin, PTA,
Wippenhauser Straße 54 a, 85354 Freising

nen Inhalationshilfen (engl. devices) E-Mail: VHandwerk@aol.com
Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
(c) Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart Krankenhauspharmazie
Keiner, Handwerk, Fenske · Vergleichstabelle Antiasthmatika
die chronische obstruktive Atemwegser- krankung (engl. „chronic obstructive bei oraler Einnahme. Tatsächlich entfal- den, wenn die Anwendung vor einer Mahlzeit erfolgt, nach der Inhalation der Mund ausgespült wird oder bei Dosier- aerosolen ein Spacer verwendet wird.
Berichtet der Patient über einen steigen- ka, so deutet dies auf eine Exazerbation bei Raucher besonders gefährdet sind.
fohlen werden, einen Arzt aufzusuchen.
Substanzklassen zur Therapie
des Asthma bronchiale
Inhalierbare Glucocorticoide
Zur ersten Generation der Sympatho- ist das Glucocorticoid Ciclesonid (Al- vesco®). Bei dieser Substanz handelt es terasen in der Lunge aktiviert wird. Die bronchodilatatorisch. Mit allen inhalier- Substanzen der zweiten Generation gibilität erreicht. Relevante Unterschie- für Kinder ab 4 Jahren vor. Verabreicht Die dritte Generation der Sympathomi- scher Glucocorticoide ist mit zum Teil (Tab. 1) aufgenommen.
2-Sympathomimetika
len Glucocorticoide möglichst inhaliert Beta2-Sympathomimetika wirken durch butamol derzeit am häufigsten als kurz- Erregung der Beta2-Rezeptoren auf den wirksames Beta2-Sympathomimetikum chend den Stufenschemata erst indiziert, rapie mit inhalierbaren Glucocorticoi- zugsweise inhaliert werden (Tab. 2), da
Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
(c) Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart Krankenhauspharmazie
Keiner, Handwerk, Fenske · Vergleichstabelle Antiasthmatika
Tab. 1. Vergleichstabelle inhalierbarer Glucocorticoide (HFA: Hydrofluoralkan)
Beclometason
Budesonid
Budesonid
Fluticason
Mometason
Dosieaerosol
Pulverinhalation
Handelsname (Beispiele) AeroBec®, Junik® Antientzündliche Therapie nach Rauchgasexposition Suspension auch für Säug- DA 125 µg/250µg: ab 16 linge und Kleinkinder Jahre Flutide Fertiginhalat für Kinder ab 4 Jahren (oral) des verschluckten Anteils [1]5. Relevante Neben- Systemische Nebenwirkungen fehlen weitgehend. Heiserkeit, Mundtrockenheit,orale Candidose können auftreten. Bei asthmatischen Kin-wirkungen [2, 3] dern ist eine Beeinflussung des Wachstums und der Nebennierenfunktion möglich. Entsprechende Kontrollen sind empfehlenswert.
Glucocorticoide verbessern das Ansprechen auf Beta2-Sympathomimetika. Hemmstoffe von CYP3A4 können die Serumspiegel des Gluco- corticoids wahrscheinlich klinisch nicht relevant erhöhen Nahrungsaufnahme nach der Inhalation kann das Auftreten einer oralen Candidose verhindern.
7. Klinischer Nutzen Gesichert; Einsatz gemäß übereinstimmenden Empfehlungen verschiedener Fachgesellschaften[4]8. Tagestherapiekos- 0,62–1,12 € Quellen:Fachinformation Junik®, Aerobec®, Stand: 2004 bzw. 2003Fachinformation Budiair®, Stand: 2002Fachinformation Pulmicort® TH, Novopulmon®, Stand: 2004 bzw. 2002Fachinformaion Flutide®, Atemur®, Stand: jew. 2002Fachinformation Asmanex®, Stand: 2002 liegt vor, diese Information war aber bei mit bei 1- bis 2-mal täglicher, regelmä- Die vierte Generation umfasst derzeit Theophyllin
Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
(c) Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart Krankenhauspharmazie
Keiner, Handwerk, Fenske · Vergleichstabelle Antiasthmatika
Tab. 2. Vergleichstabelle kurz- und langwirksamer Beta2-Sympathomimetika zur Inhalation
Fenoterol
Salbutamol
Terbutalin
Formoterol
Salmeterol
– Behandlung von Asthma – Längerfristige sympto- Obstruktive Atemwegser- – Langzeitbehandlung des – Langzeitbehandlung von bronchiale allergischer und morientierte Behandlung krankungen wie z. B.
mittelschweren bis schwe- obstruktiven Atemwegser- nicht allergischer Ursache bei Bronchialasthma und – Asthma bronchiale u./od. anderen Erkrankun- anderen Bronchialerkran- – Chronisch obstruktive – Prophylaxe und Behand- bronchiale, chronisch gen, die mit einer vorüber- kungen mit reversibler Ein- Bronchitis gehenden Verengung der engung der Atemwege reversibler oder irreversib- – Warnhinweis: Nicht für ler chronisch obstruktiver die Akutbehandlung eines – Symptomatische Behand- Atemnot bei Bronchial- lung von akuten Asthma- asthma, chronisch obstruk- Verwendung mit einem Vernebler3. Dosierung3.1 Dosierung und Ap- plikationshäufigkeit zur 3–4 x tägl., Abstand zw. zielten Vorbeugung bei min vor Anstrengung/ [nach 1]5. Relevante Neben- Kopfschmerzen, Muskeltremor, Unruhe (diese NW lassen nach 2 bis 4 Wochen nach), Tachyarrhythmie, Übelkeit, Anstieg des Blutspiegels wirkungen von Insulin, freien Fettsäuren, Glycerol und Ketonkörpern, feinschlägiger Tremor, paradoxe Bronchospasmen, Geschmacksstörungen 6. Wechselwirkungen mit6.1 Arzneimitteln [2] Mit Antidiabetika ist die Blutzuckersenkung vermindert; Beta-Adrenergika, Theophyllin und Anticholinergika verstärken Wirkung und Ne-benwirkungen; Beta-Rezeptorenblocker bewirken Wirkungsverminderung; bei Anästhesie mit halogenierten Kohlenwasserstoffen Gefahr von Arrhythmien; in Kombination mit MAO-Hemmern und trizyklischen Antidepressiva Verstärkung der Wirkung des Beta-Sympathomimeti-kums auf das Herz-Kreislauf-SystemMögliche Verschlechterung der kardialen Toleranz gegenüber Salbutamol in Kombination mit Digitalisglykosiden, Chinidin oder anderen Antiarrhythmika; Beeinflussung der Herz-Kreislauf-Regulation durch gleichzeitige Gabe von Levodopa, Levothyroxin, Oxytocin oder Alkohol; Verstärkung einer Hypokaliämie in Kombination mit Digitalisglykosiden, Diuretika, Methylxanthinen und Corticoiden.
Keine klinisch relevante Beeinflussung durch gleichzeitige Nahrungsaufnahme. 7. Klinischer Nutzen Gesichert; Einsatz gemäß übereinstimmenden Empfehlungen verschiedener Fachgesellschaften[3]8. Tagestherapiekos- 0,48  ten (mittlere Dosierung)9. Verfügbarkeit Quellen: Fachinfo Berotec®, Stand 2001; Fachinfo Sultanol®, Stand 2002; Fachinfo Aerodur®, Stand 2002; Fachinfo Foradil®, Oxis®, Stand jew. 2003; Fachinfo Aeromax®. Serevent®, Stand jeweils 2003 Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
(c) Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart Krankenhauspharmazie
Keiner, Handwerk, Fenske · Vergleichstabelle Antiasthmatika
nisten nicht anstelle inhalierbarer Cor- gel liegt bei 8 bis 20 µg/ml. Bereits in Ruhe- und Schlaflosigkeit, Übelkeit und re Glucocorticoide, bei leichtem bis mit- Anticholinergika
den Mastzellstabilisatoren aber klinisch Leukotrien-Rezeptorantagonisten
tikum steht mit dem Präparat Berodual® zu keine sicheren Aussagen treffen [27]. Hemmstoffe der Mediator-
freisetzung/Mastzellstabilisatoren
wirksamen Beta2-Sympathomimetikum säure-sensitiven Asthmas. Allerdings ist an dieser Stelle nicht detailliert einge- lig ist weiterhin, dass beide Substanzen Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
(c) Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart Krankenhauspharmazie
Keiner, Handwerk, Fenske · Vergleichstabelle Antiasthmatika
Anwendung der Mastertabelle sole oder der Pulverinhalatoren angege-
Relevante unerwünschte Wirkungen
[29] auf die Antiasthmatika
Zugelassene Indikationen
sung zur antientzündlichen Akuttherapie Beta2-Sympathomimetika sind in der Kindern verordnet werden, ist unter Punkt 3.5 (Tab. 1) der Zulassungsstatus
Interaktionen
für Kinder aufgeführt. Die in der Tabelle ide werden in der Regel zweimal täglich die Verteilung auf drei oder vier Einzel- Klinischer Nutzen und Dokumenta-
gaben eine Alternative zur Erhöhung der Formulierungen
len und internationalen Leitlinien über- den, muss unverzüglich ärztliche Hilfe den Arbeit auf diese Angabe verzichtet.
Inhalierbare Beta2-Sympathomimetika der Substanzen und der topischen An- Tagestherapiekosten
her sind die in der Mastertabelle für den Kriterien auf die inhalierbaren Antiasth- Generika
die Verfügbarkeit des Wirkstoffs in den Pharmakokinetik
wird von Generikaherstellern, allerdings Anders stellt sich die Situation bei den Dosierung
geboten, hier sind die Preisspannen grö- ßer. Fluticason dagegen wird unter zwei Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
(c) Deutscher Apotheker Verlag, Stuttgart Krankenhauspharmazie
Keiner, Handwerk, Fenske · Vergleichstabelle Antiasthmatika
21. Fachinformation DNCG Mundipharma Dosier- and Blood Institute. Publication Number 95- 22. Barnes PJ. Update on asthma. Isr Med Assoc Ist keine weitere Literaturstelle angege- 8. Arzneimittelkommission der deutschen Ärzte- schaft: Empfehlung zur Therapie des Asthma 23. Pauwels RA, Pedersen S, Busse WW, Tan bronchiale im Erwachsenenalter. Köln: 2001.
WC, et al. Early intervention with budesoni- 9. Auskunft zu Ciclesonide. Altana-Pharma de in mild persistent asthma: a randomised, double-blind trial. Lancet 2003;361:1071-6.
10. Vignola AM. Effects of inhaled corticostero- 24. Creticos PS. Treatment options for initial ids, leukotriene receptor antagonists, or both, maintenance therapy of persistent asthma: plus long-acting beta2-agonists on asthma a review of inhaled corticosteroids and leu- Danksagung
pathophysiology: a review of the evidence. kotriene receptor antagonists. Drugs 2003; Die Autoren danken Herrn OA Dr. Schlegel (Pneu- mologie Universitätsklinikum Mainz) für das 11. Schwabe U, Paffrath D. Arzneimittelverord- 25. Fachinformation Singulair® 10mg Filmtablet- Korrekturlesen des Manuskripts und die dabei ten. MSD/Dieckmann Arzneimittel GmbH 03. 12. Haen E. Paradigmenwechsel in der Asthma- 26. Meyer KA, Arduino JM, Santanello NC, Knorr BA, et al. Response to montelukast Literatur
among subgroups of children aged 2 to 14 1. Wettengel R, Berdel D, Hofmann D, Krause 13. Berthold H. Klinikleitfaden Arzneimittelthera- years with asthma. J Allergy Clin Immunol J, et al. Empfehlungen zur Asthmatherapie pie. München/Jena: Urban und Fischer, 2002.
bei Kindern und Erwachsenen. Pneumologie 14. Schwabe U, Paffrath D. Arzneimittelverord- 27. Ducharme FM: Inhaled glucocorticoids ver- sus leukotriene receptor antagonists as single 2. Kroegel C. Asthma bronchiale. Pathogene- agent asthma treatment: systematic review of tische Grundlagen, Diagnostik, Therapie. 15. Auskunft Firma zu Oxis. AstraZeneca 2004.
Stuttgart:Georg Thieme Verlag, 2002.
16. Lemmer B, Brune K. Pharmakotherapie. Ber- 28. Ducharme FM, Hicks GC. Anti-leukotriene 3. Barnes PJ, Pedersen S, Busse WW. Efficacy agents compared to inhaled corticosteroids in and safety of inhaled corticosteroids. New 17. Rodrigo G, Rodrigo C, Burschtin O. A meta- the management of recurrent and/or chronic analysis of the effects of ipratropium bromide asthma. Cochrane Database Syst Rev 2000; 4. Pedersen S, O’Byrne PA. comparison of the 29. Krämer I. §115c SGB V gemäß Arzneimit- efficacy and safety of inhaled corticosteroids 18. Lal S, Dorow PD, Venho KK, Chatterjee SS. Nedocromil sodium is more effective than 5. O’Byrne PM, Pedersen S. Measuring efficacy cromolyn sodium for the treatment of chronic 30. Grützmann R, Schmidt PC. Pulverinhalatoren and safety of different inhaled corticosteroid reversible obstructive airway disease. Chest und Dosieraerosole richtig anwenden. Phar- preparations. J Allergy Clin Immunol 1998; 19. Schwartz HJ, Blumenthal M, Brady R, Braun 31. Keiner N, Schaefer M, Laier-Groeneveld G, 6. Lipworth BJ. Systemic adverse effects of S, et al. A comparative study of the clinical inhaled corticosteroid therapy: A systematic efficacy of nedocromil sodium and placebo. durch Arzt und Apotheker. Ein Beitrag zur review and meta-analysis. Arch Intern Med integrierten Versorgung. Krankenhausphar- active control treatment? Chest 1996;109: 7. National Institutes of Health (NIH): Global initiative for asthma (GINA). Global strate- 20. Fachinformation Intal® N Aerosol. Aventis gy for asthma management and prevention. Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004
Krankenhauspharmazie 25. Jahrgang · Nr. 11 · 2004

Source: http://www.krankenhauspharmazie.de/fileadmin/kph/aabg_tabellen/keiner-aabg-asthma.pdf

inneressencespa.com

Inner Essence Spa LLC Case History Card Name:___________________________________________________________ Address:_________________________________________________________ City:___________________________________ State:______ Zip:___________ Email Address:____________________________________________________ Yes, please email me information from Inner Essence Spa about special offers, n

Microsoft word - statement, lm parallellt och i kabiven - structoka

Kompatibilitet av läkemedel som ska administreras tillsammans med trekammarpåsen Kabiven® eller StructoKabiven® Parallellinfusion av läkemedel och infusionsvätskor s 2-5 Läkemedel tillsatta till trekammarpåsen s 6-12 Observera att detta statement endast ger svar på om blandningen är fysikaliskt stabil! Administrering av läkemedel tillsammans med parenteral nutrition rekomme

Copyright © 2010-2014 Online pdf catalog