Enfin disponible en France, grâce à une étonnante formule France, 100% naturelle, vous pouvez maintenant dire stop à vos problèmes d’impuissance et à vos troubles de la virilité. Cette formule révolutionnaire agit comme un véritable achat cialis naturel. Ses résultats sont immédiats, sans aucun effet secondaire et vos érections sont durables, quelque soit votre âge. Même si vous avez plus de 50 ans !

Swiss-paediatrics.ch

Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie (SGP)
Société Suisse de Pédiatrie (SSP)
Facharztprüfungskommission
Commission pour les examens de spécialité
Postfach
Case Postale
3000 Bern 25
3000 Berne 25
Facharztprüfungen für Pädiatrie / Examen de Pédiatrie 1997
Schriftliche Prüfungen - Examen Ecrit
Name/nom:
Vorname/prénom: .
Fallvorstellung: Ein 2 Jahre altes Mädchen ist seit einer Woche hochfebril (bis 39,8°C) und
gibt Schluckbeschwerden an. Eine vor 3 Tagen stattgefundene Konsultation ergab das
Vorliegen einer Angina tonsillaris. Trotz Therapie mit Amoxicillin persistiert der hochfebrile
Zustand. Bei der Untersuchung finden Sie ein Kind in einem reduzierten Zustand mit geröteten
Bindehäuten, Rachen, Zunge und Lippen. Es besteht eine grosse Lymphadenopathie am Hals
rechts und ein makulöses Exanthem im Bereich des Rumpfes und der Extremitäten.
Présentation de cas: une fillette de 2 ans présente un état hautement fébrile depuis une
semaine (jusqu'à 39.8°) et se plaint de douleurs à la déglutition. Une amygdalite a été mise en
évidence au cours d'une consultation 3 jours auparavant. Malgré un traitement à
l'Amoxycilline, l'enfant reste hautement fébrile. A l'examen clinique, la fillette présente un état
général diminué, une inflammation oro-pharyngée avec chéilite ainsi qu'une conjonctivite
bilatérale. Vous trouvez aussi une volumineuse adénopathie cervicale à droite et un
exanthème maculeux au niveau du tronc et des extrémités.
Nennen Sie mindestens 4 Ursachen des genannten klinischen Bildes Question 1:
Citez au moins 4 origines possibles du tableau clinique décrit Antwort 1:
Réponse 1:
2. Amoxicillin-Allergie3. Mononucleosis infectiosa4. Masern5. Toxic shock syndrome6. Leptospirose7. Scharlach (eher unwahrscheinlich) Welche ist die wahrscheinlichste Diagnose? Question 2:
Antwort 2:
Réponse 2:
Welche ist die gefährlichste Komplikation dieser Krankheit? Question 3:
Quelle est la complication la plus redoutée ? Antwort 3:
Réponse 3:
Nennen Sie die zwei wichtigsten Behandlungen Question 4:
Citez les deux mesures thérapeutiques les plus importantes Antwort 4:
Réponse 4:
Fallvorstellung: Ein termingeborenes Kind hat eine normale Adaptation, wird gestillt und hat
24 Stunden nach Geburt zum ersten Mal Mekonium abgegeben. Am 2. Lebenstag tritt
wiederholt Erbrechen auf.
Présentation de cas: un nouveau-né à terme a eu une adaptation normale. Il est allaité et a
émis du méconium pour la première fois 24 heures après la naissance. Des vomissements
répétés sont observés au 2e jour de vie.
Nennen Sie mindestens 3 Ursachen für das Erbrechen bei diesem Kind Question 5:
Citez au moins 3 causes de vomissements chez cet enfant Antwort 5:
Réponse 5:
2. Gastrooesophagealer Reflux3. Sepsis4. Metabolische Erkrankungen wie zum Beispiel adrenogenitales Syndrom oder Galaktosämie Das Kind ist am 5. Lebenstag hypoton, trinkt schlecht und hat einen ausgeprägtenIkterus. Die Leber ist 5 cm unter dem Rippenbogen palpabel. Ein Medizinstudentbekommt ein dringendes Telefonat aus dem Labor für Reihenuntersuchungen beiNeugeborenen. Er hat jedoch nicht verstanden, welche Ergebnisse auffällig sind.
Nennen Sie die 5 Krankheiten, die in der Schweiz mittels Neugeborenen-Screening gesucht werden.
Question 6:
L'enfant présente au 5e jour de vie une hypotonie, boit mal et présente un ictèreimportant. Le foie est palpable 5 cm sous le rebord costal. Un étudiant enmédecine reçoit un appel téléphonique urgent du laboratoire concernant ledépistage systématique du nouveau-né. Il n'a cependant pas compris quelsrésultats sont suspects. Nommez les 5 maladies qui en Suisse font l'objet d'undépistage systématique chez les nouveau-nés.
Antwort 6:
Réponse 6:
2. Galaktosämie3. Hypothyreose4. Biotinidasemangel5. Adrenogenitales Syndrom Welche ist die wahrscheinlichste Diagnose bei Ihrem Patienten? Question 7:
Quel est le diagnostic le plus probable chez votre patient ? Antwort 7:
Réponse 7:
Fallvorstellung: Ein 9 Monate altes Kind leidet seit 3 Tagen an Erbrechen und Durchfällen.
Da beide Eltern berufstätig sind, wird es tagsüber von einer Nachbarin betreut. Die Eltern
zeigen Ihnen nun das Kind wegen auffälligen Krämpfen. Dabei wird der Kopf in den Nacken
gestreckt und gleichzeitig zur Seite geneigt. Die Beschwerden verstärken sich im Abstand
von oft wenigen Minuten mit zunehmendem Opisthotonus, Streckung der Arme unter
Verkrampfung der Hände und bizarrer Stellung der Finger. Das Kind ist nicht bewusstlos, der
Blutdruck 103/55 mmHg, der Puls 109/min.
Présentation de cas: un nourrisson de 9 mois présente depuis 3 jours des vomissements
et des diarrhées. Comme les parents travaillent, il est gardé par une voisine durant la journée.
Les parents vous montrent l'enfant en raison de convulsions particulièrement frappantes. La
tête est en effet contractée au niveau de la nuque et en même temps inclinée sur le côté. En
quelques minutes, ces phénomènes se renforcent par un opisthotonos croissant avec
extension des bras, accompagnés d'une rigidité des mains et d'une position bizarre des
doigts. L'enfant est conscient, la tension artérielle est à 103/55 mmHg, la fréquence cardiaque
à 109/min.
Die beschriebenen Beschwerden weisen auf eine akute Störung einesSystems hin. Welches? Question 8:
Les plaintes décrites sont l'expression d'une perturbation aiguë d'un système.
Lequel ? Antwort 8:
Réponse 8:
Welche ist die Ursache der genannten Beschwerden bei diesem Kind? Question 9:
Quelle est l'origine des plaintes décrites chez cet enfant ? Antwort 9:
Medikamente wie Metoclopramid (= Paspertin, Primperan), Domperidon Réponse 9:
Frage 10:
Wie bestätigen Sie Ihre Diagnose (wenigstens eine Massnahme)? Question
Quelle attitude adoptez-vous pour confirmer votre diagnostic (au moins une Antwort 10:
Réponse 10: 2. Gabe von Biperiden (= Akineton) führt unmittelbar zur "Normalisierung"
Fallvorstellung: Ein 4 Jahre alter Knabe hat vor einer Woche eine fieberhafte Erkrankung mit
Husten durchgemacht. Er will nicht mehr gehen und gibt Schmerzen am linken Oberschenkel
an. Sein Allgemeinzustand ist gut, die Temperatur rektal 37,7°C.
Présentation de cas: un enfant de 4 ans a présenté une maladie fébrile avec toux une
semaine auparavant. Il ne veut plus marcher et se plaint de douleurs de la cuisse gauche.
Son état général est bon, la température rectale est à 37.7°C.
Frage 11:
Nennen Sie drei mögliche Ursachen dieses Zustandes Question 11:
Citez trois causes possibles de ce tableau clinique ? Antwort 11:
1. Coxitis serosa oder reaktive Arthritis (und sonstige nicht bakterielle Entzündungen) Réponse 11:
2. Bakterielle Osteomyelitis oder Osteoarthritis3. Leukämie4. Myositis (virusassoziiert) Frage 12:
Nennen Sie drei wichtige Hilfsuntersuchungen Question 12:
Citez trois examens complémentaires importants Antwort 12:
Réponse 12:
2. Senkung oder CRP3. Sonographie4. Konventionelle Radiologie5. Knochenszintigraphie Frage 13:
Das Kind wird nicht behandelt und ist 5 Tage später beschwerdefrei. Wie lautetIhre definitive Diagnose? Question 13:
Après 5 jours, sans aucun traitement, l'enfant est asymptomatique. Quel estvotre diagnostic définitif ? Antwort 13:
Réponse 13:
Fallvorstellung: Ein 5 Jahre altes Mädchen hat bereits 3 Harnwegsinfektionen durchge-
macht. Eine sonographische Untersuchung der Niere und der Harnwege und eine Miktions-
zystourethrographie waren normal.
Das Kind kam gestern nochmals zu Ihnen in die Praxis mit einer kurzen Anamnese von
Dysurie und Pollakisurie. Die körperliche Untersuchung war normal, die axilläre Temperatur
37,4°C. Im Urin waren viele Leukozyten nachweisbar. Sie setzten eine Kultur an und
begannen eine perorale Behandlung mit Cotrimoxazol (= Bactrim). 36 Stunden später bleiben
die Beschwerden unverändert, die Kultur ergibt grampositive Erreger, die definitive
Typisierung und das Antibiogramm stehen jedoch noch aus.
Présentation de cas: une fillette de 5 ans a présenté par le passé 3 infections des voies
urinaires. Tant l'examen sonographique des reins et des voies urinaires que la cysto-
urétrographie mictionnelle sont décrits comme normaux. L'enfant est venu vous consulter hier
en raison d'une dysurie et d'une pollakiurie d'apparition récente. L'examen clinique était
normal, la température rectale de 37.4°C. L'urine montrait de nombreux leucocytes. Après
mise en culture de l'urine, vous avez instauré un traitement de Co-trimoxazole (Bactrim). 36
heures plus tard, la symptomatologie n'a pas changé. Des germes Gram positifs ont poussé à
l'urotube mais la typisation définitive et l'antibiogramme sont encore en cours.
Frage 14:
Welcher ist der wahrscheinlichste Erreger dieser Harnwegsinfektion? Question 14:
Quel est l'agent pathogène le plus probable de cette infection urinaire ? Antwort 14:
Réponse 14:
Frage 15:
Welches Antibiotikum geben Sie diesem Kind mit einer wahrscheinlich aufCotrimoxazol resistenten Harnwegsinfektion? Question 15:
Dans ce contexte d'infection des voies urinaires, probablement résistante auCo-trimoxazole, quel antibiotique prescrivez-vous à cet enfant ? Antwort 15:
Réponse 15:
Frage 16:
Wäre bei diesem Kind eine parenterale Behandlung (i.m. oder i.v.) mit Ceftriaxon(= Rocephin) vernünftig? Question 16:
Un traitement de Ceftriaxone (=Rocéphine) serait-il judicieux chez cet enfant ? Antwort 16:
Nein (Enterococcus ist immer Cephalosporin-resistent, das Gleiche gilt für Réponse 16:
Staphylokokken, die im vorliegenden Fall auch zu diskutieren wären) Frage 17:
Erwähnen Sie mindestens zwei weitere Ursachen der häufigenHarnwegsinfektionen bei diesem Kind (ausser die bereits ausgeschlossenenurologischen Fehlbildungen) Question 17:
Evoquez au moins deux autres causes d'infections urinaires récidivantes chezcet enfant (à l'exception des malformations urologiques déjà exclues) Antwort 17:
Réponse 17:
2. Blasendysfunktion3. Intermittierender vesikoureteraler Reflux4. Sexueller Missbrauch Fallvorstellung: In der 2. Primarklasse fällt dem Lehrer auf, dass Peter - ein an sich guter
und phantasievoller Schüler - wiederholt während kurzen Momenten abwesend erscheint
bzw. nicht aufpasst. Den Eltern ist nichts aufgefallen. Die körperliche Untersuchung ist
unauffällig.
Présentation de cas: Pierre, qui fréquente la 2e année primaire est un bon élève plein de
fantaisie. A plusieurs reprises son enseignant est cependant frappé par le fait qu'il semble
absent ou inattentif, pendant de brefs instants. Les parents n'ont rien remarqué de particulier.
L'examen clinique est normal.
Frage 18:
Erwähnen Sie 2 mögliche Ursachen der Unaufmerksamkeit von Peter Question 18:
Evoquez 2 causes possibles du manque d'attention chez Pierre Antwort 18:
Réponse 18:
2. Normale "Träumereien" eines Schulkindes3. Psychogene Anfälle Frage 19:
Welche Spezialuntersuchung ist bei diesem Kind absolut indiziert (nur eineUntersuchung)? Question 19:
Quel examen complémentaire est-il absolument indiqué chez cet enfant (unexamen seulement) ? Antwort 19:
Réponse 19:
Fallvorstellung: Ein 20 Monate altes Kind stolpert, stürzt und schlägt mit dem Kopf gegen
einen Kasten. Es schreit heftig, und verstummt nach einigen Sekunden. Die herbeieilende
Mutter findet das Kind blass, nicht ansprechbar. Im Nachhinein ist sie unsicher, ob das Kind
mit den Extremitäten gezuckt hat. Nach etwa einer halben Minute reagiert das Kind wieder.
Bei Eintreffen des Notfallarztes ist das Kind wieder unauffällig.
Présentation de cas: un petit enfant de 20 moins trébuche, tombe et se heurte la tête
contre un tiroir. Il crie fort et, après quelques secondes, reste bouche bée. La mère accourt
tout de suite et trouve son enfant pâle et inconscient. A posteriori elle n'est pas sûre que
l'enfant ait présenté des contractions des extrémités. L'enfant réagit à nouveau après 30
secondes. Lorsque le médecin de garde arrive, l'enfant a complètement récupéré.
Frage 20:
Welche ist die wahrscheinlichste Diagnose? Question 20:
Quel est le diagnostic le plus probable ? Antwort 20:
Réponse 20:
Frage 21:
Ist eine elektroenzephalographische Untersuchung in diesem Fall absolutindiziert? Question 21:
Dans ce cas un examen électro-encéphalographique est-il absolument indiqué? Antwort 21:
Réponse 21:
Frage 22:
Question 22:
Antwort 22:
Orientierung und Beruhigung der Eltern (Langzeitprognose günstig) Réponse 22:
Fallvorstellung: Ein 2 Jahre altes Kind macht immer wieder Bronchitiden durch. Darüber
hinaus hat es ein Herzgeräusch mit einer fixen Spaltung des 2. Herztones. Die kardiologische
Abklärung ergab das Vorliegen eines grossen Vorhofseptumdefektes mit einem
hämodynamisch relevanten links-rechts Shunt.
Présentation de cas: un petit enfant de 2 ans est connu pour des bronchites à répétition.
On ausculte en outre un souffle cardiaque accompagné d'un dédoublement fixe du 2e bruit.
Le bilan cardiologique révèle la présence d'une grosse communication inter-auriculaire (CIA)
avec shunt gauche-droit significatif sur le plan hémodynamique.
Frage 23:
Liegt ein Zusammenhang zwischen Vitium und Infektanfälligkeit vor? Question 23:
Existe-t-il une relation entre cardiopathie et tendance aux infectionsfréquentes? Antwort 23:
Réponse 23:
Frage 24:
Ist ein Spontanverschluss eines Vorhofseptumdefektes möglich? Question 24:
Une fermeture spontanée de la CIA est-elle possible ? Antwort 24:
Réponse 24:
Frage 25:
Ist bei einem Kind mit einem Vorhofseptumdefekt eine physische Schonungratsam? Question 25:
Une limitation de l'activité physique est-elle indiquée chez un enfant porteurd'une CIA ? Antwort 25:
Réponse 25:
Frage 26:
Ein Vorhofseptumdefekt wird im allgemeinen im Alter zwischen 4-6 Jahrenoperativ verschlossen. Warum wird auf einen späteren Verschluss verzichtet? Question 26:
La fermeture chirurgicale d'une CIA est réalisée généralement entre 4 et 6 ans.
Pourquoi renonce-t-on à une fermeture plus tardive ? Antwort 26:
Wenn man mit der Operation länger wartet, findet die Erholung der rechten Réponse 26:
Herzseite nicht oder nur noch sehr langsam statt.
Fallvorstellung: Bei einer Frau, welche seit 30 Wochen schwanger ist, wird neu eine HIV-
Infektion entdeckt. Der Geburtshelfer bittet Sie um Beratung.
Présentation de cas: une infection à VIH est découverte chez une femme à la 30e semaine
de grossesse. L'obstétricien demande votre avis spécialisé.
Frage 27:
Nennen Sie zwei Massnahmen, die Sie als Kinderarzt dem Geburtshelferempfehlen Question 27:
Evoquez deux mesures que vous recommandez à l'obstétricen en qualité depédiatre Antwort 27:
1. Geburtsführung möglichst atraumatisch (Kaiserschnitt praktisch immerindiziert) Réponse 27:
2. Prophylaxe bei der Mutter und beim Kind mit Zidovudin (= Retrovir)3. Orientierendes Gespräch mit der Schwangeren Frage 28:
Sie übernehmen das Kind bei der Geburt. Welche Sofortmassnahmentreffen/verordnen Sie? (mindestens zwei) Question 28:
Vous prenez en charge l'enfant dès sa naissance. Quelles mesuresimmédiates entreprenez/prescrivez-vous (au moins deux mesures) ? Antwort 28:
Réponse 28:
2. Keine kapilläre Blutentnahme3. Behandlung mit Zidovudin (= Retrovir) Frage 29:
Welche Massnahmen empfehlen Sie später (mindestens zwei)? Question 29:
Quelles mesures conseillez-vous dans un 2e temps (au moins deux) ? Antwort 29:
Réponse 29:
2. Fortsetzung der Behandlung mit Zidovudin (= Retrovir) bis zum Alter von 6 Wochen3. Serologisches und virologisches follow-up Frage 30:
Welche Abweichung vom üblichen Impfschema ist indiziert (eine Massnahme)? Question 30:
Quelle modification du schéma de vaccinations habituel est-elle indiquée (unemesure)? Antwort 30:
Keine perorale Impfung gegen Poliomyelitis (= Sabin) Réponse 30:
Fallvorstellung: Ihnen wird ein 4 Monate alter Säugling mit seit 2 Tagen zunehmender
Diarrhoe (bis stündlich, wässrig, stinkend), häufigem Erbrechen und Fieber bis 39,5°C rectal
vorgestellt.
Présentation de cas: on vous consulte pour un nourrisson de 4 mois, présentant depuis 2
jours une diarrhée allant s'aggravant (selles aqueuses, malodorantes, pratiquement une par
heure), vomissements fréquents et fièvre jusqu'à 39.5°C rectal.
Frage 31:
Question 31:
Quel est le diagnostic le plus vraisemblable? Antwort 31:
Réponse 31:
Frage 32:
Nennen Sie 5 mit schwerer Dehydratation vereinbare klinische Befunde Question 32:
Citez 5 signes cliniques compatibles avec une déshydratation sévère Antwort 32:
Réponse 32:
2. kalte Peripherie (verminderte Perfusion)3. Tachykardie4. stehende Hautfalten5. trockene Schleimhäute6. halonierte und eingesunkene Augen7. tief eingesunkene Fontanelle8. fehlende Tränen9. reduzierte Harnbildung Frage 33:
Die Anamnese betreffend Auslandaufenthalt und Nahrungsmittelvergiftung istnegativ. Welche Mikroorganismen sind in der Schweiz im Säuglingsalter amhäufigsten (nennen Sie mindestens drei)? Question 33:
Dans l'anamnèse, on ne retrouve aucun séjour à l'étranger ni aucuneintoxication alimentaire. Chez le nourrisson en Suisse, quels sont lesmicroorganismes les plus fréquents ? (citez au moins 3 organismes) Antwort 33:
Réponse 33:
2. Salmonellen3. darmpathogene Escherichia coli4. Shigellen Frage 34:
Nennen Sie mindestens zwei wichtige präventive Massnahmen imSäuglingsalter Question 34:
Citez au moins deux mesures préventives importantes chez le nourrisson.
Antwort 34:
Réponse 34:
Fallvorstellung: Eine Mutter meldet sich mit ihrem 1-jährigen Mädchen in der Praxis. Beim
3-jährigen Sohn ihrer Schwester wurde eine Duchenne-Muskeldystrophie festgestellt. Die
Mutter wirft die Frage auf, ob ihre Tochter ebenfalls betroffen ist.
Présentation de cas: une mère se présente à votre consultation avec sa fillette de 1 an.
Chez le fils de sa soeur, âgé de 3 ans, on a diagnostiqué une dystrophie musculaire de
Duchenne. La mère voudrait savoir si sa fillette est également atteinte de cette affection.
Frage 35:
Ist aufgrund der verwandschaftlichen Verhältnisse eine Erkrankung bei diesem1-jährigen Mädchen wahrscheinlich? Question 35:
Sur la base de l'histoire familiale rapportée, une maladie de Duchenne est-elleprobable chez cette fillette de 1 an ? Antwort 35:
Réponse 35:
Frage 36:
Worauf achten Sie bei der klinischen Untersuchung eines Kindes mit Verdachtauf Morbus Duchenne (2 Massnahmen)? Question 36:
Sur quel aspect de l'examen clinique d'un enfant avec suspicion de maladie deDuchenne, portez-vous une attention particulière (2 aspects)? Antwort 36:
Réponse 36:
2. Gut ausgebildetes Muskelrelief (prominente Waden) Frage 37:
Welche einfache biochemische Zusatzuntersuchung ist als nächstes sinnvoll? Question 37:
Quel est ensuite l'examen biochimique simple le plus indiqué ? Antwort 37:
Réponse 37:
Fallvorstellung: Ein 11 Jahre alter Junge hat eine unauffällige persönliche Anamnese und ist
Mitglied in einem Tennis-Club. Er hat gestern einen langen Match gespielt, kurz danach traten
Rückenschmerzen und eine Harndunkelverfärbung auf. Urin: Glukose negativ, Eiweiss +,
Erythrozyten massenhaft, vereinzelte Leukozyten.
Présentation de cas: jeune garçon de 11 ans membre d'un club de tennis qui jouit d'une
bonne santé habituelle. Hier, peu après avoir joué une longue partie, il a ressenti des douleurs
dans le dos, puis émis des urines foncées. Examen d'urine : négatif pour glucose, positif pour
protéines, globules rouges en masse, quelques globules blancs.
Frage 38:
Nennen Sie zwei mögliche Ursachen für die Beschwerden dieses Jungen Question 38:
Citez 2 causes possibles des plaintes de ce jeune garçon Antwort 38:
Réponse 38:
2. Glomerulonephritis (zum Beispiel Morbus Berger)3. Anstrengungshämaturie Frage 39:
24 Stunden später ist der Junge wieder gesund, die Harnfarbe und derUrinstatus sind unauffällig. Welche ist Ihre Diagnose? Question 39:
24 heures plus tard, le jeune homme est asymptomatique. Tant la couleur del'urine que l'examen urinaire sont normaux. Quel est votre diagnostic ? Antwort 39:
Réponse 39:
Frage 40:
Welche ist Ihre Vermutungsdiagnose, wenn bei der ersten körperlichenUntersuchung der Blutdruck 194/106 mmHg und der Puls 62/min. betragen? Question 40:
Si lors du 1er examen clinique, on avait mesuré une T.A. de 194/106 mmHg etune fréquence cardiaque de 62/min., quel aurait été alors votre diagnostic deprésomption ? Antwort 40:
Réponse 40:
Fallvorstellung: Ein 40 Monate altes Mädchen wird vorgestellt wegen einer progressiven
Abflachung der Gewichtskurve von Perzentile 75 im Alter von 2 Monaten auf aktuell
Perzentile 3. Sie wurde während der ersten 6 Lebensmonate gestillt. Unter Einführung der
Beikost traten vorübergehend Durchfälle und Bauchschmerzen auf. Aktuell liegen keine
Durchfälle und Bauchschmerzen mehr vor. Der Appetit sei schlecht.
Körperliche Untersuchung: Gewicht 13,0 kg (P 3), Länge 95 cm (P 10-25), diskret
vorgewölbtes Abdomen.
Présentation de cas: une fillette de 40 mois présente un fléchissement progressif de sa
courbe pondérale qui a passé du percentile 75 à l'âge de 2 mois au percentile 3 actuellement.
Pendant les 6 premiers mois de vie elle a été allaitée. Après introduction des aliments solides,
des douleurs abdominales et des diarrhées sont apparues de façon transitoire. Actuellement,
les troubles ont disparu. L'appétit est mauvais.
Examen clinique : poids 13,0 kg (P 3), taille 95 cm (P 10-25), abdomen discrètement ballonné.
Frage 41:
Nennen Sie 3 mögliche Ursachen für die hier beschriebene Gedeihstörung Question 41:
Citez 3 causes possibles des troubles de croissance décrits Antwort 41:
Réponse 41:
2. Nahrungsmittelallergie3. Anorexie des Kleinkindes4. Seltene Enteropathie mit Malabsorption5. Endokrinopathie6. Störung der Mutter/Kind-Beziehung Frage 42:
Welche ist die wahrscheinlichste Diagnose bei diesem Mädchen? Question 42:
Quel est le diagnostic le plus probable chez cette fillette ? Antwort 42:
Réponse 42:
Frage 43:
Kommt diese Krankheit gehäuft familiär vor? Question 43:
Existe-t-il une prédisposition familiale pour cette maladie? Antwort 43:
Réponse 43:
Frage 44:
Welche Hilfsuntersuchung wird Ihre Untersuchung bestätigen? Question 44:
Quel examen complémentaire confirmera-t-il votre suspicion clinique ? Antwort 44:
Réponse 44:
Fallvorstellung: Bei einem bisher gesunden 4 Jahre alten Mädchen treten im Anschluss an
eine akute Erkrankung der oberen Luftwege an Stamm und Extremitäten plötzlich Hämatome
und Petechien auf. Der Allgemeinzustand ist unbeeinträchtigt.
Présentation de cas: à la suite d'une affection aiguë des voies respiratoires supérieures,
une fillette de 4 ans en bonne santé habituelle, présente soudainement des hématomes et des
pétéchies au niveau du tronc et des extrémités. L'état général est bon.
Frage 45:
Störungen von welchen Strukturen respektive Systemen können zum obenerwähnten klinischen Bild führen? Question 45:
Des perturbations de quels organes, respectivement systèmes, peuvent-ellesentraîner le tableau clinique décrit ? Antwort 45:
Réponse 45:
2. Plasmatisches Gerinnungssystem3. Gefässe Frage 46:
Im Labor finden Sie folgendes: Hämatokrit 0,38, Leukozyten 7,9x109/l mitnormaler Verteilung, Thrombozyten 4x109/l. Wie lautet Ihre aktuelle Diagnose? Question 46:
L'examen de laboratoire montre : Ht 0.38, leucocytes 7.9x109/l avec répartitionnormale, thrombocytes 4x109/l. Quel est votre diagnostic actuel ? Antwort 46:
Idiopathische thrombozytopenische Purpura Réponse 46:
Frage 47:
Welche ist die am meisten gefürchtete Komplikation? Question 47:
Quelle complication redoute-t-on particulièrement ? Antwort 47:
Réponse 47:
Frage 48:
Nennen Sie zwei Therapiemöglichkeiten dieser Krankheit Question 48:
Citez deux attitudes thérapeutiques dans cette maladie Antwort 48:
Réponse 48:
Fallvorstellung: Ein 39 Monate altes, afebriles Schweizer-Mädchen in bestem
Allgemeinzustand klagt über eine seit 3 Wochen zunehmende Schwellung angulär links.
Lokalbefund: 3 x 3 cm grosser, derber, indolenter, gegenüber Haut und Unterlage gut
verschieblicher Knoten; die darüber liegende Haut ist livid verfärbt.
Présentation de cas: une fillette de 3 ans, d'origine suisse, en excellent état général et
afébrile, présente depuis 3 semaines une tuméfaction progressive de l'angle mandibulaire
gauche. A l'examen local: ganglion de 3 x 3 cm, ferme, indolore, bien délimité par rapport aux
plans superficiel et profond. La peau sus-jacente a une coloration violacée.
Frage 49:
Nennen Sie 3 mögliche virale Ursachen für den erwähnten Befund Question 49:
Citez 3 causes virales possibles de ce tableau.
Antwort 49:
Réponse 49:
Frage 50:
Nennen Sie 4 bakterielle Ursachen für den erwähnten Befund Question 50:
Citez 4 origines bactériennes possibles de ce tableau Antwort 50:
Réponse 50:
2. Staphylokokken3. Streptokokken4. atypische Mykobakterien5. Toxoplasma6. Katzenkratzkrankheit Frage 51:
Würden Sie bei Verdacht auf ein neoplastisches Geschehen eineFeinnadelpunktion empfehlen? Question 51:
En cas de doute pour un processus néoplasique, recommanderiez-vous uneponction à l'aiguille fine? Antwort 51:
Réponse 51:
Frage 52:
Welches Risiko besteht bei der operativen Entfernung der palpablen Masse? Question 52:
Quel risque comporte une ablation chirurgicale de cette masse? Antwort 52:
Réponse 52:
Fallvorstellung: Sie sehen zum ersten Mal ein 5-jähriges Kind, das vor 3 Jahren aus Indien
adoptiert wurde. Sie wird von einem Kollegen seit 6 Monaten mit Eisen wegen einer
grenzwertigen Anämie (Hämoglobin um 100 g/l) betreut. Das Kind hat wiederholt Episoden mit
Fieber, starke Bauchschmerzen und ikterische Sklerenverfärbung. Bei der klinischen
Untersuchung fallen ein Subikterus sowie eine Milzvergrösserung bis 4 cm unter dem
Rippenbogen auf. Im roten Blutbild Hämoglobin 80 g/l, Hämatokrit 0,26, normale
Erythrozytengrösse (MCV) und eine starke Polychromasie.
Présentation de cas: vous voyez pour la première fois une fille de 5 ans, arrivée des Indes
3 ans plus tôt pour adoption. Un collègue lui a prescrit du fer depuis 6 mois en raison d'une
anémie limite (hémoglobine aux environs de 100 g/l). L'enfant présente des épisodes répétés
de fièvre, douleurs abdominales violentes et ictère des sclères. A l'examen clinique, elle
frappe par un subictère et une rate qui dépasse le rebord costal de 4 cm. A la formule rouge:
hémoglobine 80 g/l, hématocrite 0,26, MCV normal et forte polychromasie.
Frage 53:
Welcher Mechanismus führt zur Anämie bei diesem Kind? Question 53:
Quel mécanisme est-il à l'origine de l'anémie chez cet enfant? Antwort 53:
Réponse 53:
Frage 54:
Welche ist die wahrscheinlichste Diagnose bei diesem Kind? Question 54:
Quel est le diagnostic le plus probable chez cet enfant? Antwort 54:
Réponse 54:
Frage 55:
Bei diesem Kind besteht ein grosses Infektrisiko. Bezeichnen Sie mindestens 2Keime Question 55:
Il existe un grand risque infectieux chez cet enfant. Citez au moins 2 germespossiblement en cause Antwort 55:
Réponse 55:
Frage 56:
Wie bekämpfen Sie die bei diesem Kind häufig beobachteten Krisen vonheftigen Bauchschmerzen (2 Massnahmen)? Question 56:
Comment traitez-vous les crises de violentes douleurs abdominalesfréquemment observées chez cet enfant? (2 mesures thérapeutiques) Antwort 56:
Réponse 56:
2. Analgesie mit konventionellen Analgetika, bei Bedarf auch mit Opiaten Fallvorstellung: Ein 4-jähriges Kind weist eine Erkrankung der Luftwege mit einem
protrahierten Verlauf auf. Das Kind ist in einem reduzierten Allgemeinzustand und gibt starke
Kopfschmerzen an. Die Dehnung der Hirnhäute ist nicht schmerzhaft.
Présentation de cas: un enfant de 4 ans souffre d'une maladie des voies respiratoires
d'évolution prolongée. Il est en état général diminué et décrit de fortes céphalées. La mise
sous tension des méninges ne provoque aucune douleur.
Frage 57:
Question 57:
Quel est le diagnostic le plus vraisemblable? Antwort 57:
Réponse 57:
Frage 58:
Wie können Sie Ihren Verdacht bestätigen? Question 58:
Comment pouvez-vous confirmer votre impression clinique? Antwort 58:
Réponse 58:
Frage 59:
Nennen Sie mindestens 3 Erreger, die für diese Krankheit in Frage kommen? Question 59:
Nommez au moins 3 germes qui sont à prendre en compte dans cette affection.
Antwort 59:
Réponse 59:
2. Hämophilus3. Moraxella catarrhalis4. Streptokokken der Gruppe A5. Anerobier6. Staphylokokken Frage 60:
Nennen Sie mindestens 2 mögliche Komplikationen dieser Krankheit Question 60:
Citez au moins 2 complications possibles de cette maladie.
Antwort 60:
1. Periorbitale Cellulitis und Orbitaphlegmone Réponse 60:
2. Sinusvenenthrombose3. Meningitis und Hirnabszess4. Facialisparese Fallvorstellung: Ein 3 Jahre altes Mädchen wird vorgestellt wegen seit 18 Monaten
bestehender Verstopfung mit Entleerung grosskalibriger Stühle alle 5-8 Tage mit
gelegentlicher Frischblutbeimengung. Das Kind sei oft missmutig, habe einen schlechten
Appetit und klage gelegentlich über Bauchschmerzen. Im Status mässig vorgewölbtes
Abdomen mit Palpation von gut abgrenzbaren Massen. Bei der Rektalpalpation ist die Ampulle
mit weichen bis harten Stuhlmassen gefüllt.
Présentation de cas: on vous présente une fillette de 3 ans qui, dès l'âge de 18 mois,
souffre d'une constipation avec passage de selles de gros calibre tous les 5 à 8 jours,
occasionnellement coiffées de sang frais. L'enfant manque d'entrain, présente un mauvais
appétit et se plaint parfois de douleurs abdominales. A l'examen clinique, on a un abdomen
proéminent et on palpe des masses bien délimitables. Au toucher rectal, l'ampoule est pleine
de selles de consistance molle à ferme.
Frage 61:
Nennen Sie 3 Organe respektive Systeme, die eine Obstipation verursachenkönnen Question 61:
Nommez 3 organes, respectivement systèmes, qui peuvent être à l'origined'une constipation Antwort 61:
Réponse 61:
2. metabolisch3. neuromuskulär4. Zentralnervensystem Frage 62:
Welche ist beim beschriebenen Kind die wahrscheinlichste Diagnose? Question 62:
Chez l'enfant décrit, quel est le diagnostic le plus probable? Antwort 62:
Funktionelle (nicht organische) Obstipation Réponse 62:
Frage 63:
Ist eine Hilfsuntersuchungen zur Bestätigung der Diagnose absolut indiziert?Wenn ja welche? Question 63:
Un examen complémentaire est-il nécessaire pour confirmer votre diagnostic?Si oui, lequel? Antwort 63:
Réponse 63:
Frage 64:
Nennen Sie mindestens 2 Eckpfeiler der Therapie Question 64:
Citez au moins 2 mesures thérapeutiques essentielles dans la prise en chargede cet enfant Antwort 64:
Réponse 64:
2. Vollständige Entleerung der akkumulierten Stuhlmasse3. Konsequenter Gebrauch von Stuhlweichmachern und Stuhlgleitmitteln4. Motivation des Kindes zur Mitarbeit durch die Eltern (positiver Feedback) Fallvorstellung: Ein 6-jähriger Knabe hat vor 3 Monaten eine Glomerulonephritis nach einer
Streptokokkenangina durchgemacht. Es geht ihm nun wieder sehr gut.
Status: Blutdruck 101/58 mmHg, Gewicht 21 kg, keine Oedeme.
Urin: Eiweiss negativ, Erythrozyten 40-60/Ges.feld.
Présentation de cas: un garçon de 6 ans a souffert d'une glomérulonéphrite 3 mois plus
tôt, à la suite d'une angine à streptocoques. Il va bien. A l'examen clinique, TAH 101/58 mm
Hg, poids 21 kg, pas d'oedème. Examen d'urine: protéines négatives, globules rouges 40-
60/champ.
Frage 65:
Ist der Nachweis einer pathologischen Erythrozyturie 3 Monate nach einerPoststreptokokkenglomerulonephritis prognostisch ungünstig? Question 65:
La présence d'une érythrocyturie pathologique 3 mois après glomérulonéphrite post-streptococcique est-elle un indice de pronosticdéfavorable? Antwort 65:
Réponse 65:
Frage 66:
Sind chronische Verläufe nach einer Poststreptokokkenglomerulonephritis sehrhäufig? Question 66:
L'évolution défavorable d'une glomérulonéphrite post-streptococcique est-ellefréquente? Antwort 66:
Réponse 66:
Fallvorstellung: Ein 28 Monate alter Knabe wird von seinen Eltern zum Kinderarzt gebracht,
weil ihnen eine schmerzhafte Schwellung der Schulter rechts aufgefallen ist. Sie
veranlassen ein Röntgenbild des Schultergelenks beidseits (Bild 1).
Présentation de cas: un garçon de 28 mois est amené chez le pédiatre par ses parents qui
sont frappés par une tuméfaction douloureuse de l'épaule droite. Vous demandez une
radiographie de l'épaule ddc (Radio 1).
Frage 67:
Question 67:
Comment décrivez-vous la lésion mise en évidence? Antwort 67:
Réponse 67:
Frage 68:
Welche ist im vorliegenden Fall die wahrscheinlichste Ursache der Entstehung? Question 68:
Dans le cas présenté, de quoi s'agit-il le plus vraisemblablement? Antwort 68:
Réponse 68:
Frage 69:
Welche 2 Notfallmassnahmen sind angezeigt? Question 69:
2 mesures d'urgence doivent être prises: lesquelles? Antwort 69:
Réponse 69:
Frage 70:
Nennen Sie mindestens 4 Faktoren, die zu einer solchen Situationprädisponieren Question 70:
Citez au moins 4 facteurs qui prédisposent au développement d'une tellesituation Antwort 70:
Réponse 70:
2. überforderte Eltern3. isolierte Eltern4. Eltern mit schwerer Kindheit5. abgelehnte Schwangerschaft6. auffälliges Kind mit lautem Schreien und Erbrechen7. Ehekrise8. finanzielle Schwierigkeiten Fallvorstellung: Ein 12 Jahre alter Knabe gibt Schmerzen im linken Unterschenkel an. Sie
traten angeblich im Anschluss an eine 3-stündige Wanderung vor ca. 3 Wochen auf.
Untersuchung: guter Zustand, afebril, Druckschmerzhaftigkeit des linken Unterschenkels im
proximalen Drittel ohne Rötung, Ueberwärmung und Schwellung.
Présentation de cas: un garçon de 12 ans souffre de douleurs du membre inférieur
gauche qui sont apparues 3 semaines auparavant, à la suite d'une excursion de 3 heures. A
l'examen clinique: bon état général, afébrile. Douleur provoquée par la pression du tiers
proximal de la jambe gauche, sans rougeur, chaleur, ni tuméfaction.
Frage 71:
Erwähnen Sie 3 Ursachen für diese auffällige Geschichte und Befunde Question 71:
Citez 3 causes possibles de cette histoire singulière et de vos constatations Antwort 71:
Réponse 71:
Frage 72:
Das Blutbild normal, die Blutsenkung 5 mm/h. Das Röntgenbild liegt bei(Bild 2). Welche ist Ihre definitive Diagnose? Question 72:
Formule sanguine normale, vitesse de sédimentation: 5 mm/h. La radiographieest l'image 2. Quel est votre diagnostic définitif? Antwort 72:
1. Stressfraktur (= Marschfraktur, = Ermüdungsfraktur) Réponse 72:
Frage 73:
Nennen Sie bitte eine weitere typische Lokalisation der erwähnten Krankheit Question 73:
Citez s.v.p. une autre localisation typique de l'affection décrite Antwort 73:
Réponse 73:
Fallvorstellung: Die im vorliegenden Bild (Diapositiv) dargestellten Füsse gehören einem 12
Jahre alten Jungen, der diesen Befund seit mehreren Jahren aufweist und der in den
Wintermonaten schlimmer ist. Daneben finden sich mehrere rote, zerkratzte, z.T. offene, z.T.
epithelialisierte Läsionen an den Unterschenkeln und vor allem auch in den Knie- und
Ellenbeugen.
Présentation de cas: les pieds que vous voyez sur cette diapositive appartiennent à un
jeune de 12 ans qui présente ces lésions depuis plusieurs années et se péjorent en hiver. De
plus, on trouve plusieurs lésions rouges, excoriées, partiellement ouvertes et partiellement
épithélialisées, sur les cuisses et surtout aux creux poplités et aux plis du coude.
Frage 74:
Zu welchem grösseren Krankheitsbild könnten diese Füsse gehören? Question 74:
De quelle grande entité nosologique ces pieds pourraient-ils faire partie? Antwort 74:
Réponse 74:
Frage 75:
Question 75:
Antwort 75:
Réponse 75:
2. Atopische Fussdermatitis3. Dermatitis plantaris sicca4. Peridigitale Dermatitis Frage 76:
Mit welcher Erkrankung wird dieser Befund sehr häufig verwechselt? Question 76:
Avec quelle maladie ce tableau peut-il être confondu très souvent? Antwort 76:
Réponse 76:
Frage 77:
Welche Therapie empfehlen Sie (2 Massnahmen)? Question 77:
Quel traitement recommandez-vous (2 mesures)? Antwort 77:
Réponse 77:
2. Harnstoffhaltige Salben3. Keratolyse4. Gerbstoffe5. offenes Schuhwerk Fallvorstellung: Die Mutter kommt besorgt in die Sprechstunde ihres Kinderarztes. Kurt ist
nun 19 Monate und kann noch nicht frei gehen. Er drehte sich erst mit 12 Monaten vom Bauch
auf den Rücken und sass erst mit 14 Monaten frei.
Untersuchung: Kurt kann noch nicht kriechen. Er rutscht im Schneidersitz auf dem Hinterteil
herum. Aktiver und passiver Muskeltonus sind eher niedrig. Die Eigenreflexe an den unteren
und oberen Extremitäten sind eher schwach.
Présentation de cas: une maman en soucis consulte son pédiatre. Kurt est âgé maintenant
de 19 mois et ne marche pas encore. La rotation du ventre sur le dos n'était acquise qu'à
l'âge de 12 mois et la position assise qu'à l'âge de 14 mois.
Examen clinique: Kurt n'arrive pas encore à aller à quatre pattes. Il se déplace "assis en lotus"
sur le derrière. Le tonus musculaire passif et actif est plutôt diminué. Les réflexes ostéo-
tendineux aux extrémités supérieures et inférieures sont plutôt faibles.
Frage 78:
Weshalb kann Kurt noch nicht frei gehen? Geben Sie mindestens 2 Gründe an.
Question 78:
Pourquoi Kurt ne marche-t-il pas encore seul? Donnez au moins 2 causespossibles.
Antwort 78:
Réponse 78:
- Zerebralparese- Globaler Entwicklungsrückstand Frage 79:
Welche Abklärungen sind angebracht? Nennen Sie mindestens drei.
Question 79:
Quelles investigations sont-elles indiquées? Nommez-en au moins trois.
Antwort 79:
- Beurteilung des globalen Entwicklungsstandes Réponse 79:
- Familienanamnese bezüglich Normvariante der motorischen Entwicklung- Eingehende neurologische Untersuchung- Bestimmung der CK Frage 80:
Was ist heutzutage häufiger: Zerebralparesen oder angeboreneHerzmissbildungen? Question 80:
Que sont actuellement plus fréquentes: les infirmités motrices cérébrales(IMC) ou les malformations cardiaques congénitales? Antwort 80:
Réponse 80:
Anleitung
Vorbereitung und Korrektur der Prüfung 1997 - Préparation et correction de l'examen 1997:Bähler P, Bianchetti MG, Boltshauser E. Bühler C, Ghisla R, Häberli R, Hirt A, Klingler J, LargoR, Lips U, Nadal D, Neuhaus T, Paunier L, Plüss HJ, Renevey F, Roduit C, Schöni MH,Schubiger G, Seger R, Sennhauser F, Superti-Furga A, Temperli R, Tschäppeler H, VassellaF, Wopmann A, Wuilloud A.
Wie schätzen Sie die Fälle und die Fragen? - Comment jugez-vous les cas et les questions? Noten (notes): 1 = stimmt nicht (pas vrai), 2 = stimmt zum Teil (partiellement vrai),3 = stimmt (vrai) 1. Fälle und Fragen "praxisnahe". Cas et question bien choisis (pratiques) 2. Fälle und Fragen klar vorgestellt. Cas et questions bien présentés 3. Anregungen für 1998 - Suggestions pour 1998: .

Source: http://swiss-paediatrics.ch/sites/default/files/formation/post-graduee/infos-pr-med-en-formation/examens-specialiste/1997.pdf

Microsoft word - hypothesis.doc

This paper discusses certain methods which could be used to determine whether a blog is spam or not. Please understand that this article has nothing to do with comment spam (which can be easily and effectively tackled) What is a spam blog? A blog that is created with the sole purpose of reaping ad revenues and capturing search engine results can be called a spam blog. In most of the cases, a spam

Microsoft word - sensm rohr.doc

Schweizermeisterschaft Senioren Springen, Rohr AG 17./18.Sept. Alle drei Medaillenträger durften bei den Senioren erstmals auf dem Podest stehen. Für den überragenden Sieger Jakob Röthlisberger mit Imanella war es aber nach seinen Concours Complet Erfolgen nicht die erste Goldmedaille. Im JFK-Challenge Cup wiederholte Walter Burkhard seinen Vorjahressieg und im neu geschaffenen Sigrist- Cup

Copyright © 2010-2014 Online pdf catalog